Pressestimmen und Rezensionen

Hier finden Sie aktuelle Pressestimmen und Rezensionen zum ensemble cantissimo!

 

Pressestimmen

04.10.2017_Sallern_Konzert-mit-vielen-Facetten-und-Klasse-Kultur-Nachrichten-Mittelbayerische

02.05.17_Wohlklang_im_Gotteshaus_Tagblatt

15.03.17_Vorankündigung – Schmerz_Tod_Auferstehung_Oberallgäuer

22.03.17_dolorosa 17 _Oberstdorf

27.10.16_Suedkurier_Klaenge_am_Rande_des_Erfassbaren

03.10.15_Quietschende Juchzer und ein Flüsterchor _ Kultur – Oberpfalznetz

30.09.15_Frankenpost _ Eine andere Art von Harmonie

03.08.15_Konstanz_ Klangwelten mit Würde und Wildheit _ SÜDKURIER Online

09.07.14_Tagblatt Online – Vierstimmig aus vollen Kehlen

23.07.13_Mittelbayerische_Zeitung

19.07.13_Mittelbayerische_Zeitung

 

Rezensionen

17.06.2017_Rezension_Chorzeit_War_Dreams_CD.pdf

01.02.2017_War Dreams – CD-Tipp – Nordwestradio – Radio Bremen

klassik.com_CD-Besprechung_2014

CHOR-und-KONZERT-2014

VDKC_ensemble cantissimo feiert 20jähriges Bestehen

klassik.com_CD-Besprechung_2012

2012_Heinrich von Herzogenberg Rezension Südkurier

2012_Kulturradio

2011_Herzogenberg Neue-Chorzeit

 

Weitere Pressestimmen:

Erschienen im Mai 2014: Heinrich von Herzogenberg – Jauchzet dem Herrn, alle Lande Klassik.com schreibt dazu
„Noble Romantik. Geistliche Musik aus der Feder Heinrich von Herzogenbergs: wunderbar gesungen vom ensemble cantissimo und Markus Utz. Ein starkes Plädoyer für den Brahms-Zeitgenossen.“

 

Fono Forum zur CD Giovanni B. Martini Te Deum – Ars Musici AM1408-2.
Das ensemble cantissimo besticht mit einem vollen, sehr homogenen Klang. Fünf Sterne für Interpretation und Klang.“

 

Klassik-Magazin www.klassik.com zur CD „I Himmelen“ – Skandinavische Chormusik
…beeindruckende Sicherheit in Agogik und Intonation, ein musikalischer Genuss der Extraklasse, mitreißende Interpretationen auf klanglich höchstem Niveau.“

 

Kulturradio Berlin – Brandenburg zur Carus-CD “Wie schön hier zu verträumen” – Weltliche Chormusik Heinrich von Herzogenberg Vol. 1:
Die CD mit Liedern und Romanzen für Frauenchor und Solistenquartett mit Klavierbegleitung ist Beginn einer größeren Herzogenberg-Edition. Die Frauen des technisch versierten Chores besitzen einen glockenklaren, homogenen Chorklang. Stilistisch findet das gesamte Ensemble mit seiner ausdrucksstarken, musikantischen Interpretation den richtigen Ansatz für diese romantischen Lieder und gestaltet sie zu einem absoluten »Muss« für Chorfreunde.“

 

BR-Klassik zur CD „Frühling lässt sein blaues Band“ – Weltliche Chorwerke Heinrich von Herzogenberg Vol.2:
Das 24-köpfige ensemble cantissimo, 1994 gegründet und bestehend aus professionell geschulten Sängerinnen und Sängern, hat sich unter Leitung von Markus Utz auf das chorische A-Cappella-Repertoire spezialisiert und beweist auch in dieser Folge II von Herzogenbergs Chormusik ausgesprochenes Einfühlungsvermögen in diese Literatur. Dabei wirkt die textliche an keiner Stelle maniriert und auch Dynamik und klangliche Balance sind überzeugend herausgearbeitet.“

 

Die Rheinpfalz zum Programm „Great Britten“
Ein vokales Ereignis der Extraklasse: Makelloser Klang – Lebendiger Ausdruck
Die ersten Sekunden entscheiden: Lebhaft bewegt, in den Details perfekt durchgebildet, fein ausbalanciert – so singt das ensemble cantissimo….“

 

Nürnberger Zeitung (Gerd Fürstenberger)
Das vorzügliche Ensemble Cantissimo unter der Leitung des jungen, umsichtig und präzise agierenden Dirigenten und Organisten Markus Utz spannte mit seinem anspruchsvollen Programm “Illumina – vom Licht” einen weiten – buchstäblich spannenden – Bogen vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Die 17 professionellen und gelegentlich auch solistisch hervortretenden Sängerinnen und Sänger aus dem süddeutschen Raum meistern die unterschiedlichsten Epochen und Stile mit der gleichen Bravour und zeigen dabei eine chorische Klangkultur, die staunen macht.

 

St. Galler Tagblatt zum Programm “Stimmen des Himmels”
Mit dem ensemble cantissimo war eine Vokalgruppe der absoluten Spitzenklasse zu Gast. Zu hören waren ausgebildete Stimmen, die sich zu einem wunderbar homogenen Chorklang zusammenfanden und ebenso intonationssicher wie stimmschön Zeitgenössisches und Romantisches in grossen dynamischen Bögen interpretieren konnten.“

 

Vorarlberger Nachrichten zu den “Bach Motetten”
“Bach in höchster Vollendung. So hat man Bachs doppelchörige Motetten wohl kaum einmal in unserem Land erlebt.Verblüffend die Präzision und Verständlichkeit, mit der Bachs komplexe Kontrapunktik stets bis ins Detail ausgearbeitet war.“

 

Kirchenmusikalische Mitteilungen der Erzdiözese Freiburg zur CD – Einspielung von Fanz Philipp. mater Dei – Spektral SRL4-08019
„Im besten Sinn professionell zeigen sich die 19 Vokalisten: ein kleiner, feiner Spitzenchor, der alles kann. Überirdisch schön die mühelosen Höhen der Soprangruppe. In meisterlichem Tonsatz schreibt Philipp ideenreich die Spätromantik fort, wobei er sanft bisweilen auch an die Tür der neuen Zeit klopft.“

 

Südkurier zum Programm Choralis Constantinus
Für ein so ambitioniertes Programm ist das technisch wie musikalisch versierte Ensemble sicherlich die beste Adresse.“

 

Augsburger Allgemeine
Maßstäbe gesetzt – Brillant gebotenes Weihnachtsoratorium von Bach. Es war eine Aufführung, die selbst dem Wunschzettel anspruchsvoller, CD-verwöhnter Ohren gerecht wurde: „cantissimo“ unter der Leitung von Markus Utz samt dazugehörigem Orchester setzten mit der Aufführung von Bachs „Weihnachtsoratorium“ in der prallgefüllten Heiligkreuzer Barockkirche Maßstäbe.“

 

Südkurier zum Programm „Stimmen des Himmels – Ein Engelkonzert“
Bravissimo Cantissimo…die Sänger boten eine verblüffende Gesangskultur. Es war Gesang „con anima“, mit Seele, der von den Zuhörern mit gespannter Stille aufgenommen wurde.

 

Allgäuer Zeitung zum Programm „Gloria“ Kleine Ausblicke ins Unendliche
„Es wäre für cantissimo und seinen Leiter Markus Utz kein Problem, die Zuhörer einen Abend lang in Wohlklang zu baden. Daß sie sich nicht darauf beschränken, sondern auch moderne Denkanstöße auf höchsten Niveau geben, ist sympathisch.“